Unfallschaden

Bagatelle oder Totalschaden? Was tun bei einem Unfall?

Welche Schritte müssen zuerst bedacht werden und wo erhält man weitere Hilfe? Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen für das richtige Verhalten, wenn Ihr Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wurde.

Was ist zu tun bei einem Unfall?

Informieren Sie nach dem Unfall möglichst schnell Ihre Versicherung. Haben Sie einen Vollkasko-Schutz, beauftragen Sie einen Sachverständigen mit einem Gutachten. Dazu sollten Sie die Zustimmung Ihrer Versicherung einholen, die Ihnen auch einen Gutachter empfehlen kann. Bedenken Sie aber, dass es Ihr gutes Recht ist, auf einen unabhängigen Unfallgutachter zu bestehen.

Die folgenden Punkte gehören zu einem Unfallgutachten. Sie sollten diese auf Ihre Liste „Was tun bei einem Unfall“ mit aufführen:

  • Besichtigung des Fahrzeugs und Fotodokumentation
  • Fahrzeugzustandsbeurteilung
  • detaillierte Reparaturkostenkalkulation
  • Bestimmung der Reparaturdauer
  • Prüfung der Reparaturkostenrechnung
  • bei Totalschäden: Bestimmung von Fahrzeugwert und Wiederbeschaffungsdauer
  • Stellungnahme zu Wertminderung/Wertverbesserung
  • Bestimmung des Restwertes
Unfallschaden - was tun?

Fahrzeug anschauen

Schauen Sie sich Ihr Fahrzeug genau an. Suchen Sie Schäden im Lack, schauen Sie nach, ob die Räder Ihres Fahrzeugs zum Beispiel gegen Bordsteinkanten geprallt sind, ob die Scheinwerfer in Mitleidenschaft gezogen wurden oder ob die Stoßstangen verzogen sind. Das Gesamtbild kann Ihnen bereits vermitteln, ob es sich tatsächlich nur um eine Bagatelle handeln könnte. Seien Sie aber vorsichtig. Immer wieder erleben Fahrzeughalter die große Überraschung, wenn plötzlich von einem Totalschaden die Rede ist.

Freie Gutachterwahl

Wenn Sie als Geschädigte oder Geschädigter unverschuldet in diesen Unfall verwickelt wurden, steht Ihnen die Wahl des Gutachters frei. In der Regel können Sie alle Kosten inklusive des Gutachtens als Anspruch auf Schadensersatz bei den Schädigern geltend machen. Ein objektives Gutachten sichert sämtliche an Ihrem Fahrzeug sichtbaren Beweise. Dieses Gutachten bildet mit allen aufgenommenen Daten die Ausgangsebene für eine Durchsetzung aller Ihrer berechtigten Ansprüche.

Damit Sie diese wichtigen Aspekte nicht vernachlässigen, können Sie sich ein kleines Merkblatt mit dem Titel „Was tun bei einem Unfall“ in das Handschuhfach legen.

Kfz-Natzius Gutachter
Sie haben die freie Wahl bei der Auswahl Ihres Gutachters.

Was tun bei selbstverschuldetem Unfall?

Sollten Sie einmal selbst einen Unfall verursacht haben, tritt die Kaskoversicherung für die wichtigsten Reparaturen ein. Hier regelt der Vertrag, den Sie mit Ihrer Versicherung abgeschlossen haben, den ganzen Umfang der Schadensregulierung. Auch in diesem Fall liefert ein Kasko-Gutachten die Grundlage für eine weitere Schadensregulierung.

Gutachten als Rechtsdokument

Spätestens bei unklaren Verhältnissen sollte immer ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden. Sind nicht Sie selbst Verursacherin oder Verursacher des Unfalls, übernimmt auch diese Kosten die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners. Sind Sie sich nicht sicher, dass Sie die Schuld trifft, kann ein Anwalt weiteren Schaden von Ihnen abwenden. Doch auch Anwälte sind immer auf Gutachten angewiesen. Sie bilden das Fundament ihrer weiteren effektiven Tätigkeit.

Unfallschaden prüfen lassen!

Diese Fragen sollte man besser nicht allein beantworten. Ob der angerempelte Stoßfänger durch Polieren wieder instand gesetzt werden kann oder das Bauteil ersetzt werden muss: Das sollte von einem Sachverständigen für Schäden und Bewertung genauer geprüft werden. Dieser kann dann auch gleich entscheiden, wer für den Schaden aufkommt. Ob Haftpflichtschaden oder Kaskoschaden, hier ist der Laie schnell einem Irrtum aufgesessen.

Wir beraten Sie umfassend und unterstützen Sie mit der Erstellung eines Schadensgutachtens.

Sie haben einen Schaden am Auto, der geprüft werden muss? Wir helfen Ihnen gerne.